Gazprom

07.11.2016

Professionelle Strukturen in China

Nachhaltigkeit war das große Ziel, als sich die Knappen-Fußballschule im Sommer 2015 erstmals auf den Weg nach China machte. Etwas mehr als ein Jahr später lässt sich festhalten, dass dieses Ziel erreicht wurde. Denn in Kunshan in der Provinz Jiangsu bekommt der Fußball nun dauerhaft professionellere Strukturen.

Hochgesteckte Ziele gehen mit hoher Motivation einher.

Marco Fladrich

Nachdem die Schalker Delegation gemeinsam mit der China Social Assistance Foundation (CASF) ein Camp in Kunshan veranstaltet hatte, war das Interesse seitens der Chinesen an einer längerfristigen Zusammenarbeit sehr groß. „Sie haben Kontakt mit uns aufgenommen, uns bei unserem Camp in Peking und schließlich auch auf Schalke besucht“, erklärt Fußballschul-Leiter Marco Fladrich. Geeinigt haben sich beide Seiten nun auf eine dreijähre Kooperation, im Rahmen derer nun chinesische Trainer und Spieler so ausgebildet werden, wie es auch in Deutschland geschieht. „Analog zu unseren aktuellen Angeboten haben wir Kunshan nun eine Fußballschule errichtet, in der Leistungs- und Elitekurse angeboten werden“, beschreibt Fladrich. Dafür war jedoch einige Vorarbeit vonnöten.

Daher war das Team der Knappen-Fußballschule gemeinsam mit ihrem chinesischen Koordinator Yusheng Wang zu Gast in Kunshan, um eine Vorauswahl an Spielern und Trainern zu treffen. An zwei Sichtungstagen scouteten die Trainer aus insgesamt 200 Kindern im Alter von sieben bis zwölf Jahren 75 Teilnehmer, die sich auf diesem Wege für das unmittelbar anschließende Camp qualifizierten. Aus dem Camp wiederum kristallisierten sich in beiden Altersklassen je 18 besonders starke Spieler heraus, die dann zu einer U11- und einer U13-Eliteauswahl der Stadt Kunshan geformt wurden. Diese sollen bei Wettbewerben antreten und sich vor allem erstmals für die Provinzmeisterschaft qualifizieren.

Um für Nachhaltigkeit vor Ort zu sorgen, trainierten die Schalker nicht nur mit den Kids, sondern arbeiteten darüber hinaus sehr intensiv mit deren Trainern zusammen. 25 Coaches nahmen an einer mehrtägigen Fortbildung teil, in der es um inhaltliche und methodische Schwerpunkte ging. Fünf von ihnen wurden schließlich ausgewählt, um die Arbeit der Knappen nach deren Abreise fortzusetzen. Doch die Begleitung durch den S04 reißt keinesfalls ab. „Unser Sportlicher Leiter Sam Farokhi wird die Trainingspläne für die Gruppen in Kunshan erstellen“, so Fladrich, „ab Anfang 2017 wird in regelmäßigen Abständen ein Trainer von uns nach China fliegen und fünf bis sechs Tage vor Ort bleiben, um Spieler und Trainer weiterzuentwickeln, für Rückfragen zur Verfügung zu stehen und eine Bestandsaufnahme zu machen.“

Konkret bedeutet das neue Programm vor Ort, dass die Kinder, die sich für das Camp in Kunshan qualifiziert hatten, fortan zweimal pro Woche unter königsblauer Flagge trainieren. Die 16 U11-Spieler trainieren dreimal, die U13-Spieler viermal pro Woche. Zudem sind für das kommende Jahr verschiedene Maßnahmen mit Trainern der Knappen-Fußballschule geplant, darunter ein weiteres Camp für die 75 Kinder, aber auch Trainingslager für die beiden Teams zur Vorbereitung auf das Qualifikationsturnier zur Provinzmeisterschaft. Die Region Suzhou, in der 12 Millionen Einwohner beheimatet sind, sucht hier im U13-Bereich ihren Vertreter, der sie in der Meisterschaft der 80-Millionen-Einwohner-Provinz Jiangsu repräsentiert. „Das sind natürlich sehr hochgesteckte Ziele“, räumt Fladrich ein, „aber für uns gehen sie mit einer hohen Motivation einher.“ Denn sollte der S04 mit seiner Arbeit erfolgreich sein, wäre dieses Modell auch für andere Provinzen denkbar.