Gazprom

17.11.2016

Spannende Experimente rund ums Klassenzimmer

Die Knappen-Fußballschule hat bislang mit Camps und Kursen in Deutschland, Japan und China von sich reden gemacht. Doch nun hat es Camp-Leiter Jackson Agbonkhese für ein besonderes Projekt an eine Grundschule verschlagen.

Denn er ist einer Einladung gefolgt, als Trainer der Knappen-Fußballschule eine spezielle Einheit für Dritt- und Viertklässler an der Hector Kinderakademie in Radolfzell am Bodensee zu leiten.  Um besonders begabte Kinder zu fördern, werden dort an Grundschulen zusätzlich zum schulischen Unterricht Kurse wie dieser angeboten. „Die Lehrer wählen die Kinder je nach ihren Begabungen aus, niemand kann sich dort selbst anmelden“, erklärt Agbonkhese.

Und so kam eine Gruppe von 19 begeisterten Mädchen und Jungen zusammen, die jeweils im Wechsel erst im Klassenzimmer neue theoretische Aspekte rund um Fußball erfuhren und diese dann anschließend in der Halle in die Praxis umsetzten. So entdeckten sie, wie viel mehr als Sport im Fußball steckt. „Die Kinder sollen Fußball als Ganzes verstehen“, erklärte der Coach, „dass Leistung sich aus vielen Komponenten zusammensetzt, die auch auf die Schule und den Alltag angewendet werden können.“

So ging es unter anderem darum Feedbacks zu geben und anzunehmen, sich gegenseitig zu motivieren, sich konkrete Ziele zu setzen und diese in Eigenregie zu verwirklichen. Genau aus diesem Grund wird es auch eine Folgeveranstaltung in Radolfzell geben. „Die Kinder haben Tipps zum Eigentraining mitbekommen, um sich eigenständig zu verbessern“, erklärt Agbonkhese, „und im Januar kommen wir erneut zusammen und schauen, wie weit sie damit gekommen sind.“ Ebenfalls geplant für die Fortsetzung im Januar sind die Themen Leistung, Mannschaftsprozesse, Sozialverhalten und die gesundheitsförderliche Lebensgestaltung. Ein spannendes Experiment, das bei den Kids ebenso gut ankam wie auch bei den Eltern und dem örtlichen Geschäftsführer der Hector Akademie und Konrektor der Ratoldus-Gemenschaftsschule Andreas Rossatti.

Darüber hinaus ist dieses Konzept eine schöne Gelegenheit, den Kindern in Baden-Württemberg den FC Schalke 04 etwas näherzubringen. „Viele von ihnen hatten noch keinen Bezug zum S04 und kannten das Angebot der Knappen-Fußballschule gar nicht“, erläutert der Trainer. Diese Kids hatten die Chance, die Königsblauen nicht nur als sympathischen Verein, sondern auch als professionellen Ausbilder kennenzulernen. Und auch hier bewahrheitete sich wieder das Motto: „Wer nicht nach Schalke kommen kann, zu dem kommt Schalke in den Verein“ – der diesmal allerdings die Gestalt eines Kurses der Hector-Kinderakademie hatte.