Gazprom

19.11.2016

U23 mit Remis im kleinen Derby

Im dritten Heimspiel in Folge bleibt die königsblaue U23 ungeschlagen. Das Team von Chef-Trainer Jürgen Luginger holte am Samstag (19.11.) in der Mondpalast Arena gegen Rot-Weiss Essen ein 1:1. Den zwischenzeitlichen Führungstreffer für die Knappen erzielte Sidney Sam. Der Essener Ausgleich fiel durch einen Foulelfmeter.

Schalker Führung, Ausgleich in letzter Minute

Schalke nahm von der ersten Minute an das Heft in die Hand und es dauerte nicht lange, bis sich dies in ersten Chancen niederschlug. Sam bediente in der Vorwärtsbewegung den ebenfalls gestarteten Kai Wagner, der von links aus spitzem Winkel Keeper Niclas Heimann prüfte. Den Abpraller nahm Sam direkt, zielte jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei (10.). Nur zwei Minuten später gab Mike Brömer in Anschluss an einen Freistoß einen Schuss aufs Tor der Essener ab und kurz darauf prüfte Marius Schley Heimann, der den Ball zur Ecke lenkte (13.). Wenig später setzte Brömer Sam mit einem schönen Steilpass in Szene. Der Offensiv-Mann nahm Tempo auf, kam im Essener Sechzehnmeterraum zu Abschluss und ließ Heimann keine Chance (24.).

Auch in der Folge blieb Schalke die spielbestimmende Mannschaft. Zwar agierte das Team nicht mehr mit ganz so vielen zwingenden Chancen in der Offensive, doch die Gäste hatten zunächst keine Möglichkeiten. Das änderte sich erst kurz vor dem Pausenpfiff. Denn da erreichte ein Zuspiel von links Benjamin Baier, der mit viel Effet abschloss. Aber S04-Keeper Alexander Nübel machte sich lang und faustete den Ball gekonnt aus dem Winkel (42.). Zwei Minuten später brachte Florian Bohnert im eigenen Strafraum Kevin Grund zu Fall und Schiedsrichter Oliver Lossius entschied auf Strafstoß. Zwar ahnte Nübel die richtige Ecke, hatte jedoch keine Chance, den von Baier getretenen Elfmeter zu parieren (45.). „Es ist natürlich schade, zu diesem Zeitpunkt das 1:1 zu bekommen“, bedauerte Luginger.

Wenig Chancen in den zweiten 45 Minuten

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste zunächst mehr Ballbesitz, ohne jedoch weitere Nadelstiche setzen zu können. Doch auch in der Defensive machten sie ihre Sache gut, so dass es bis auf einen Distanzschuss von Schley (53.) auch auf Seiten des S04 keine Chancen zu verzeichnen gab. Es spielte sich viel im Mittelfeld ab und bei Vorstößen von RWE machte es die Schalker Defensive sehr souverän und ließ nichts zu. „Insgesamt gab es wenige Torchancen. Uns hat die letzte Kraft gefehlt, uns durchzusetzen. Essen hat aber auch nicht groß aufgemacht und uns Räume gelassen“, lautete die Einschätzung des Schalker Chef-Coaches.

Schalke: Nübel - Pachonik, Uphoff, Bitter, Dum - Boyamba (62. Plechaty), Schley, Wagner, Bohnert  (90.+1 Skrzecz) - Brömer, Sam

Essen: Heimann - Malura, Zeiger, Meier, Huckle - Baier, Grund, Rabihic, Bednarski - Löning (73. Ngankam), Platzek

Tore: 1:0 Sam (24.), 1:1 Baier (45./FE)

Zuschauer: 1100

Insgesamt zog er ein überwiegend positives Fazit. „Wir haben in den ersten 35 Minuten ein gutes Spiel gemacht“, war er mit dem Auftakt seines Teams zufrieden. „Schon vor dem 1:0 haben wir einige gute Möglichkeiten liegen gelassen, was ein bisschen schade war.“ Vor der Pause habe RWE mehr Spielanteile gehabt, ohne jedoch mit einer Ausnahme wirklich zwingend zu sein. „Die Situation vor dem Elfmeter hätten wir schon vorher bereinigen müssen“, sagte der Fußballlehrer, „es war eine knifflige Entscheidung.“ Insgesamt müsse man vor allem angesichts der ausgeglichenen zweiten Hälfte mit dem Punkt zufrieden sein.