Gazprom

31.12.2016

Raus aus den Kinderschuhen

Für die Knappen-Fußballschule ist kein Jahr wie das vorherige. In großen Schritten entwickelt sie sich weiter und machte sich auch 2016 wieder auf zu neuen Ufern. Ein besonderer Fokus lag auf den Aktivitäten in China, aber auch das Sommer-Camp in Verbindung mit dem Trainingslager der Profis in Mittersill war ein echtes Highlight. Zudem konnte die Partnerschaft mit der R+V Versicherung vertieft werden. Auf knappenschmiede.de gibt es die Highlights der Knappen-Fußballschule.

Förder- und Elitekurse auf Schalke

Förder- und Elitekurse auf Schalke garantieren den Teilnehmern nicht nur ein wöchentliches Training im Schatten der Veltins-Arena. Seit diesem Jahr hat die Knappen-Fußballschule ihr Angebot noch ein bisschen differenzierter auf die Bedürfnisse der Kids zugeschnitten. Kinder, die sich leistungsorientierter weiterentwickeln möchten und das Zeug dazu haben, werden für die Elitekurse ausgewählt. Die übrigen verbessern ihr fußballerisches Können in den Förderkursen.

Camps in ganz Deutschland

Mit zahlreichen Camps war die Knappen-Fußballschule auch 2016 wieder deutschlandweit vertreten. Hier gilt das Prinzip: „Wer nicht auf Schalke trainieren kann, zu dem kommt Schalke in den Verein“. Die Angebote, die nur in den Ferien stattfinden, hatten diesmal ihren Auftakt im März mit dem Knappen-Camp in Bad Oeynhausen. Dort wie auch an zahlreichen anderen Standorten war in diesem Jahr Ex-Eurofighter Martin Max mit von der Partie.

Peking - Teil 1

#SchalkeInChina war im Sommer nicht nur das Motto der Schalker Profis. Auch die Knappen-Fußballschule machte sich wieder auf ins Reich der Mitte. Die erste Reise führte das Team in die chinesische Hauptstadt. Den Auftakt machen sie mit einem dreitägigen Camp für 96 Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren in Fangshang, einem Distrikt etwas außerhalb von Peking.

Peking - Teil 2

Anschließend ging es zum FC Baxi, einem ortsansässigen Fußballverein, in dem die Schalker 85 Kinder trainierten. Damit war auch dieses Camp restlos ausgebucht. Obwohl es mit bis zu 38 Grad sehr heiß war, waren die Teilnehmer in allen Einheiten mit viel Freude dabei. Vermittelt wurden beide Standorte einmal mehr über die „Chinese Social Assistance Foundation“ (CSAF), eine Stiftung, die die Knappen-Fußballschule bei allen Camps in China unterstützt.

Knappen-Camp im Profi-Trainingslager

Das Highlight 2016 war das Camp in Mittersill, das parallel zum Trainingslager der S04-Profis stattfand. „In dieser Kulisse so hautnah bei der Mannschaft dabeisein zu dürfen, war großartig“, erklärt Fladrich. Neben dem eigenen Training besuchten die Kids die Einheiten der Lizenzspieler und erhielten Gegenbesuch: Sead Kolasinac und Thilo Kehrer schauten bei der Knappen-Fußballschule vorbei. Sie wurden von den Kids mit Fragen gelöchert, verrieten Tricks und schrieben nebenher fleißig Autogramme.

Scouting im Reich der Mitte

Noch einmal ging es im Oktober nach China. Diesmal, um nachhaltige Strukturen zu schaffen: An zwei Sichtungstagen scouteten die Trainer aus insgesamt 200 Kindern 75 Teilnehmer. Aus dieser Gruppe wiederum kristallisierten sich je 18 besonders starke Spieler heraus, die dann zu einer U11- und einer U13-Eliteauswahl der Stadt Kunshan geformt wurden. Diese sollen bei Wettbewerben antreten und sich erstmals für die Provinzmeisterschaft qualifizieren.

Erster Besuch bei Elite-Mannschaften

Die gescouteten chinesischen Spieler und sechs Trainer bekommen in den kommenden drei Jahren regelmäßig Besuch vom S04. Dabei steht neben den Einheiten mit den Kids die Fortbildung der Coaches im Mittelpunkt. „Die Verantwortlichen aus Kunshan erkennen unsere Offenheit und Transparenz in der Trainerausbildung und Talentsichtung. Gleichzeitig erzielen wir somit auch wirtschaftliche Erfolge mit der Knappen-Fussballschule in der Provinz", sagt Marketing-Vorstand Alexander Jobst.