Gazprom

07.01.2017

U19 holt Platz 6 in Sindelfingen

Schalke kehrt mit Platz 6 aus Sindelfingen zurück. Beim renommierten und international besetzen JuniorCup (6. - 7.1.) für U19-Teams verpassten die Königsblauen nach starker Gruppenphase den Einzug ins Halbfinale. Vor allem haperte es an der Chancenverwertung, befand Chef-Trainer Norbert Elgert. Sein Fazit: „Wir hätten besser abschneiden können, aber die Platzierung entspricht den gezeigten Leistungen.“

Beim JuniorCup trafen die Knappen, die auf ihre Führungsspieler Jannis Kübler und Weston McKennie (beide verletzte) sowie auf Haji Wright (Trainingslager Profis) verzichten mussten, in der Vorrunde auf Leicester City, RB Leipzig und Rosenborg Trondheim. Gegen die Engländer bestimmte der S04 das Geschehen und gewann zum Auftakt mit 2:0. „Verdient“, sagte Elgert. Es folgte ein 0:0 gegen Leipzig, bei dem sich beide Kontrahenten auf Augenhöhe bewegt hätten. Abschließend der nächste Sieg: 2:1 gegen Trondheim.

Das Turnier im Überblick

Vorrunde:
S04 - Leicester City 2:0 | Tore: Goller, Karakas
S04 - RB Leipzig 0:0
Rosenborg Trondheim - S04 1:2 | Tore: Czyborra (2)

Zwischenrunde:
S04 - VfB Stuttgart 0:2
S04 - 1899 Hoffenheim 1:2 | Tor: Goller

Spiel um Platz 5:
S04 - Leicester City 0:1

„Wir haben in der Gruppenphase gut gespielt“, erklärt der Fußballlehrer, „dadurch hatte wir eine glänzende Ausgangsposition für die Zwischenrunde.“ Mit 1899 Hoffenheim und dem VfB Stuttgart warteten dort starke Gegner – und gegen letztere mussten sich die Schalker erstmals geschlagen geben (0:2). Das bedeutete, dass am Sonntag gegen den späteren Turniersieger aus dem Kraichgau ein Sieg hermusste. Elgerts Jungs riskierten viel, hatten den Druck. Und unterlagen mit 1:2. „Es war insgesamt kein gutes Spiel“, so der Coach.

Somit ging es zum Abschluss um Platz 5, erneut gegen Leicester, das im Laufe des Turniers zu sich gefunden hatte. Schalke war gut, doch die Tore fielen nicht, sodass City mit 1:0 gewinnen konnte. „Wir sind an unserer Chancenverwertung gescheitert, das war im gesamten Turnier der Knackpunkt“, resümierte Elgert. „Wir haben phasenweise gut verteidigt, Timon Weiner hat gut gehalten, aber wir schießen zu wenig Tore.“

Die U19 hatte sich für dieses Wochenende aufgeteilt: Eine Mannschaft spielte in Sindelfingen, die andere parallel in Göttingen.