Gazprom

12.03.2017

2:2-Remis in starkem U19-Spitzenspiel

Ein spannendes wie starkes U19-Spitzenspiel in Bochum: Am Sonntag (12.3.) gastierte der S04 beim bis dato Tabellendritten VfL Bochum. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem 2:2. Dabei gingen die Königsblauen beim formstarken Reviernachbarn durch die Treffer von Luke Hemmerich und Jannis Kübler (Foulelfmeter) in Führung. „Wir können mit dem Punkt gegen einen sehr starken Gegner heute leben“, sagte Chef-Trainer Norbert Elgert.

Schalke mit der Führung

Schalke begann gut und angriffslustig gegen eine Bochumer Mannschaft, in der gleich mehrere Spieler bei den Zweitligaprofis trainieren und spielen. Phil Halbauer suchte nach wenigen Minuten den ersten Abschluss, den Niclas Thiede im VfL-Kasten noch abwehren konnte. Doch bereits in der 14. Minute konnten die Gäste ein erstes Mal jubeln, als Luke Hemmerich einen Freistoß aus halblinker Position ins linke Eck schoss.

Nach knapp 20 Minuten kam Bochum etwas mehr auf, doch in dieser Phase fiel dann das 2:0: Haji Wright konterte über die linke Seite, kreuzte im Strafraum und wurde dort regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter knallte Kapitän Jannis Kübler ins Tor (24.). Bochum kam vor der Pause durch den Treffer von Görkem Saglam nach einer sehenswerten Kombination zum Anschluss (40.). So ging es in die Pause.

Bochum mit dem Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel drängten plötzlich die Hausherren. „Bochum hatte das Momentum auf seiner Seite, die Mannschaft war sehr energisch, kämpferisch“, sagte Elgert. So kamen die Gastgeber dann zum Ausgleich, initiiert von Ulrich Bapoh, netzte Vitaly Janelt zum 2:2 (50.). „Danach haben wir uns wieder gefangen“, erklärte der Fußballlehrer. Es entwickelte sich nun ein intensives, offenes Duell.

Schalke: Weiner - Hemmerich, Czyborra (75. Fleckstein), Karakas, Chana, Kübler, Goller (80. Wiemann), McKennie, Wright, Taitague, Halbauer (57. Boujellab)
Tore: 0:1 Hemmerich (14.), 0:2 Kübler (24., Foulelfmeter), 1:2 Saglam (40.), 2:2 Janelt (50.)
Gelb-Rote Karte: Ngwisani (87.)

Haji Wright hatte noch einen aussichtsreichen Versuch, den der VfL-Keeper klären konnte (54.). Auf der anderen Seite parierte Timon Weiner einen Freistoß (78.). Ansonsten erhöhten die Knappen in der Schlussphase den Druck gegen ab der 87. Minute dezimierte Bochumer (Moise Ngwisani sah Gelb-Rot). „Wir waren dem Sieg am Ende etwas näher“, resümierte Elgert. „Wir können aber heute mit dem Unentschieden leben. Natürlich ist es ärgerlich, eine 2:0-Führung abzugeben, aber das ist dann auch einfach die individuelle Klasse der Bochumer. Ich bin sehr stolz auf die Jungs, wie sie sich gegen eine sehr gute Mannschaft präsentiert haben.“