Gazprom

09.04.2017

U23: Eindrucksvoller Heimsieg gegen Düsseldorf

Gelungene Premiere in der VELTINS-Arena! Zum ersten Mal in der laufenden Saison trug die U23 ein Heimspiel in der Spielstätte der S04-Profis aus und bezwang dabei vor 2610 lautstarken Zuschauern den ärgsten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, Fortuna Düsseldorf, mit 4:0. Die Treffer für Blau-Weiß erzielten Joseph Boyamba (2), Joshua Bitter und Rene Klingenburg.

Fulminanter erster Durchgang

Die Knappen starteten engagiert in die Partie und belohnten sich früh für ihr couragiertes Auftreten. Nach einer Ecke von Kai Wagner schraubte sich Bitter in die Höhe und vollendete per Kopf zum 1:0 (6.). Damit verwertete er gleich die erste echte Schalker Torchance. Anschließend bäumte sich die Fortuna ein wenig auf, doch trotz ihrer Offensivbemühungen sprang nichts heraus, da die Schalker Verteidigungsreihen äußerst aufmerksam agierten. Und gleich die nächste dicke Möglichkeit nutzten die Knappen. Boyamba löste sich nach einem Steckpass gut, steuerte alleine aufs gegnerische Tor zu und schob flach zum 2:0 ein (18.).

Anschließend startete Wagner auf der linken Seite mit viel Tempo und legte quer auf Rogier Krohne, der jedoch knapp am rechten Pfosten vorbeizielte (22.). Auf der anderen Seite kombinierte sich Düsseldorf einmal über die rechte Seite durch. Malte Berauer spielte nach innen auf Kianz Froese, doch Idrissa Toure war einen Schritt schneller und bereinigte die Situation (31.). Dann war es Tobias Pachonik, der sich auf der rechten Außenbahn durchsetzte, nach innen zog und den Düsseldorfer Keeper prüfte (36.). Etwas später erlief Boyamba einen zu kurz geratenen Pass des Fortuna-Keepers, zog nach innen und legte quer auf Klingenburg, der aus kurzer Distanz zum 3:0-Halbzeitstand einschob.

Cinel: „Eine Mischung aus Stolz und ganz viel Genuss“

Auch der zweite Durchgang begann nach Maß für den S04: Boyamba tankte sich auf der linken Seite durch, steuerte allein aufs Tor zu und versenkte den Ball im langen Eck (49.). Dann war Krohne alleine durch, wurde jedoch im gegnerischen Sechzehner unsanft von den Beinen geholt, so dass Schiedsrichter Sven Waschitzki auf Strafstoß entschied. Wagner legte sich die Kugel zurecht, doch Keeper Vom Steeg bugsierte den Ball um den Pfosten (56.). Schalke blieb die dominierende Mannschaft, entwickelte aber nicht mehr die nötige Durchschlagskraft für einen fünften Treffer. Rene Klingenburg vergab noch zwei Möglichkeiten (69., 71.) und auf der Gegenseite traf der eingewechselte Tim Galleski den linken Pfosten. Damit blieb es beim 4:0, über das sich Team und Trainer gleichermaßen freuten.

Schalke: Algermissen - Pachonik, Uphoff, Bitter, Wagner - Schley, Toure (63. Faletar) - Plechaty, Klingenburg (82. Schröter), Boyamba - Krohne (71. Brömer)

Düsseldorf: Vom Steeg - Berauer (87. Zündorf), Gül, Weiler, Lippold - Bonga, Kinjo (46. Akca), Duman, Froese - Lohmar, Hashimoto (46. Galleski)

Tore: 1:0 Bitter (6.), 2:0 Boyamba (18.), 3:0 Klingenburg (40.), 4:0 Boyamba (49.)

Zuschauer: 2610

„Es ist eine Mischung aus Stolz und ganz viel Genuss“, sagte Cinel nach dem Schlusspfiff. „Für mich selbst ist es ein Genuss, hier coachen zu dürfen, und für die Mannschaft, hier spielen zu dürfen. Stolz sind wir auf die Supporter, dass sie an so einem Tag hierher kommen und uns unterstützen.“ Daher sei es wichtig gewesen, heute etwas zurückzugeben. Dabei gehe es nicht nur ums Ergebnis. „Wir wollten eine gewisse Kultur, Mentalität und Haltung an den Tag legen für das, was die Fans heute geleistet haben und das ist uns gelungen.“ Zu verbessern gebe es immer etwas, so der Coach, denn Perfektion gebe es nicht. „Was bestimmte Dinge bezüglich Taktik und Einstellung angehe, waren wir heute allerdings nah dran“, lobte er. Und das macht sich auch in der Tabelle bemerkbar: Mit dem Erfolg sind die Knappen wieder an Fortuna Düsseldorf vorbeigezogen und stehen auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Das Team hat dabei zwei Spiele weniger als die Fortuna.