Gazprom

11.06.2017

U17 gewinnt Rückspiel und verpasst das Finale

Die königsblaue U17 beendete die Saison am Samstag (11.6.) mit einem 1:0-Erfolg im Halbfinale-Rückspiel gegen den FC Bayern München. Da das Hinspiel jedoch 3:0 zugunsten des FCB ausgegangen war, reichte der Sieg nicht für den Einzug ins Finale. In der gesamten Saison mussten die Schalker nur zwei Niederlagen einstecken - eine gegen Arminia Bielefeld und die besagte gegen die Bayern.

Wir können stolz auf diese außergewöhnliche Mannschaft sein.

Stephan Schmidt

Neiß bringt die Knappen in Führung

Schalke untermauerte von der ersten Minute an, dass es sich einiges für das Rückspiel vorgenommen hatte. Bereits nach 2 Minuten gab Umut Yildiz den ersten Schuss aufs Tor von Michael Wagner ab, der jedoch knapp vorbei ging. Anschließend verteidigte Lukas Ahrend gut gegen Marcel Zylla (8.) und S04-Keeper Yannic Lenze parierte gegen Marin Pudic (9.). Dann waren wieder die Knappen am Drücker. Neiß flankte von rechts auf Yildiz, dessen Kopfball das Tor verfehlte (10.). Anschließend trieb Yildiz den Ball nach vorn und bediente im Zentrum Mick Gudra, dessen Schuss nur Zentimeter am gegnerischen Gehäuse vorbei strich (12.). Auf der Gegenseite setzte Zylla einen Lupfer neben das Schalker Tor (19.).

Dann war erneut Königsblau am Drücker. Okan Yilmaz setzte sich per Solo durch, Yildiz nagelte seinen Abschluss an den rechten Pfosten, der Ball sprang vor die Füße von Neiß, der per Nachschuss zur Schalker Führung traf (21.). Endstation des nächsten Bayern-Angriffs war bei Lenze, der Zylla den Ball von den Füßen spitzelte (26.). Dann die große Chance für Yilmaz, der allein aufs Tor zusteuerte und aus 18 Metern Maß nahm, doch Wagner lenkte die Kugel zur Ecke (33.). Ebenso wenig Glück hatte Karatas, der in den Schalker Strafraum eindrang und aus spitzem Winkel das Tor verfehlte (37.), so dass es mit dem 1:0 in die Pause ging.

Zweiter Treffer will nicht fallen

Nach dem Seitenwechsel setzten die Knappen weiterhin alles daran, das zweite Tor zu markieren. Im Anschluss an eine Ecke von Mercan (45.) und einem Kopfball des eingewechselten Simon Haubrock (49.) gab es die nächsten Möglichkeiten. Dann drang Ahmed Kutucu in den Strafraum der Bayern ein und wollte Gudra in Szene setzen (61.), doch ein Verteidiger war dazwischen. Auch als Phil Beckhoff Kutucu im Strafraum bediente, konnte der den Ball nicht richtig kontrollieren und Wagner war zur Stelle (68.). Dann schlug Ahrend den Ball lang ins Zentrum, wo Haubrock lauerte, aber wieder war Wagner zur Stelle (76.). Die einzige nennenswerte Szene der Bayern durch Oliver Batista Meier vereitelte Lenze (80.+1). Am Ende fehlten die Schalkern zwei Treffer, die zumindest ein Elfmeterschießen bedeutet hätten.

Schalke: Lenze - Smolinski (41. Wieschhaus), Göring, Beckenbauer (41. Haubrock), Hempel - Neiß (57. Kutucu), Mercan, Ahrend, Yildiz - Gudra, Yilmaz (52. Beckhoff)

Bayern: Wagner - Rausch, Mai, Nitzl, Daniliuc - Karatas (80.+4 Maloku), Pudic, Jelisic, Batista Meier (80.+2 Hollerbach) - Evina (80. Heiland), Zylla
Tor: 1:0 Neiß (21.)
Zuschauer: 1550

Dennoch war Schmidt mit dem Auftritt seines Teams sehr zufrieden: „ Wir haben uns heute noch einmal wiedererkannt in allen Dingen, die uns in dieser Saison ausgezeichnet haben: Kampf, Leidenschaft, Einheit, Zusammenhalt. Das sind die Werte, für die die Jungs in dieser Saison gestanden haben und das haben sie heute noch einmal bewiesen.“  Die Entscheidung sei nicht im Rückspiel gefallen, sondern im Hinspiel, in dem sein Team seine Leistung leider nicht habe abrufen können. Am Ende dieser äußerst erfolgreichen Saison können die Knappen auf die DFB-Hallenmeisterschaft und das Double aus Westdeutscher Meisterschaft und Westfalenpokal zurückblicken. „Wir können stolz auf diese außergewöhnliche Mannschaft sein“, lobte der Chef-Coach.