Gazprom

10.09.2017

U19 gewinnt 3:1 gegen Fortuna Düsseldorf

Heimsieg für die U19: Am Sonntag (10.9.) gewannen die Königsblauen gegen die bis dato verlustpunktfreie Düsseldorfer Fortuna verdient mit 3:1. Nach dem Rückstand in Halbzeit eins drehten Niklas Wiemann per Foulelfmeter sowie Tobias Fleckstein und Okan Yilmaz mit ihren Treffern die Partie. „Es war eine solide, gute Leistung gegen einen starken Gegner“, sagte Chef-Trainer Norbert Elgert.

S04 gleicht spät aus ...

In der Anfangsphase des ersten Durchgangs sah der Coach, wie Düsseldorf dem S04 in Sachen Intensität, Galligkeit, kurz: in den Basistugenden noch überlegen war. „Der Gegner hat einen riesigen Zusammenhalt, eine positive Aggressivität, ist taktisch stark“, erklärte Elgert. In der 25. Minute belohnten sich die Gäste nach einer Unstimmigkeit in der Schalker Defensive mit der Führung durch Muhayer Oktay, der platziert aus rund 16 Metern einschoss. Es war die erste und einzige echte Chance der Landeshauptstädter in den ersten 45 Minuten.

Schalke: Weiner - Göring, Fleckstein, Wiemann, Boujellab - Kübler - Goller (78. Beckhoff), Yilmaz (88. Ahrend), Ceka (46. Mercan), Taitague (89. Neiß) – Kutucu
Tore: 0:1 Oktay (25.), 1:1 Wiemann (45.+1, Foulelfmeter), 2:1 Fleckstein (55.), 3:1 Yilmaz (64.)
Zuschauer: 500

Die Hausherren indes hatten von Beginn an gefährliche Torszenen, allein Ahmed Kutucu schloss dreimal vielversprechend ab (14., 28., 29.), wobei sein Lattenknaller nach knapp einer Viertelstunde die beste Möglichkeit war. „Wir waren im Abschluss insgesamt noch zu zögerlich, unpräzise. Oft kam der finale Pass nicht an“, sagte Elgert. Mit andauernder Spielzeit fanden die Knappen immer besser ins Spiel und wussten ihre Qualitäten einzubringen. Nach Gelegenheiten von Nick Taitague (37.) und Jannis Kübler (44.) resultierte aus dem Aufkommen der Schalker der Ausgleich kurz vor dem Pausenpfiff: Taitague startete in die Box, wurde gefoult – den Strafstoß verwandelte Wiemann sicher (45.+1).

... und dreht früh die Partie

Nach der Pause war der S04 von Beginn an da und präsentierte sich durchgehend überlegen. Düsseldorf kam offensiv kaum noch zur Geltung, wohingegen die Gastgeber die Partie nun zügig kippten: Taitague dribbelte sehenswert im Strafraum Richtung Grundlinie und legte quer. Tobias Fleckstein brauchte nur noch einzuschieben (55.). Kurz darauf fasste sich Okan Yilmaz aus gut und gerne 25 Metern ein Herz und zog ab – Fortunas Keeper Maduka Okoye ließ den Ball fallen, sodass er ins Netz kullerte (64.).

„Nach dem 3:1 hatten wir alles im Griff“, sagte Elgert, „wobei die Fortuna nach wie vor kontergefährlich blieb.“ Insgesamt habe man zwar die defensive Stabilität vermissen lassen, resümierte er: „Der Sieg gegen eine Spitzenmannschaft war aber verdient. Das war eine solide, gute Leistung.“