Gazprom

08.10.2017

U23 unterliegt mit 0:1 bei Kaan-Marienborn

Beim Gastspiel der U23 am Sonntag (8.10.) beim 1. FC Kaan-Marienborn musste sich der S04 mit 0:1 geschlagen geben: Kurz vor Schluss verwandelte Mats-Lukas Scheld einen Foulelfmeter (85.). Es war die einzige echte Chance in einem eigentlich “typischen 0:0-Spiel“, so Chef-Trainer Onur Cinel.

Keine Chancen, keine Tore

Von Beginn an entwickelte sich beim Tabellenzweiten in Siegen eine Partie, die von defensiver Arbeit geprägt war. Echte Strafraumszenen blieben auf beiden Seiten Mangelware. „Wir haben nichts anbrennen lassen“, sagte Cinel, der den Gegner über die gesamte Spieldauer lediglich zweimal im Sechzehner sah, ohne dass er dabei wirklich gefährlich wurde.

Auf der anderen Seite erspielten sich die Königsblauen, die auf ihre Junioren-Nationalspieler Janis Grinbergs, Andrejs Ciganiks und Florian Bohnert verzichten mussten, ebenfalls kaum Chancen. „Wir hatten viel Ballbesitz, gefühlt 70 Prozent“, erklärte der Coach. „Wir haben aber zu wenig daraus gemacht und uns in den Endzonen keine Möglichkeiten kreiert.“ Ein Schuss von Jonas Carls blieb so die einzige Situation vor dem Seitenwechsel.

Bitteres Gegentor kurz vor Schluss

Nach der Pause das gleiche Bild: Schalke hatte mehr Spielanteile, viele Ballbesitzphasen und Aktionen über die Flügel sowie durch Standards. Echte Gefahr resultierte daraus allerdings nicht. Kaan-Marienborn kam offensiv nicht mehr zum Zuge.

Schalke: Wieszolek - Bitter, Weber, Karakas, Carls - Budimbu, Dragon, Klingenburg (81. Faletar), Plechaty (55. Halbauer) - Ademoglu, Alawie (73. Zahn)
Tor:
 1:0 Scheld (85., Foulelfmeter)

„Es war ein typisches 0:0-Spiel“, sagte Cinel. Alles deutete auf die Punkteteilung hin - bis zur 85. Minute. Die Hausherren schlugen einen Befreiungsschlag ziellos in Schalkes Hälfte. Der Ball landete bei einem Gastgeber-Angreifer, der im Strafraum im Zweikampf mit Richard Weber zu Boden ging. Elfmeter, entschied der Schiedsrichter - und Mats-Lukas Scheld verwandelte zum 0:1 kurz vor Schluss und quasi aus dem Nichts. „Es war klar, dass falls ein Tor fällt, es auch das einzige bleiben würde“, sagte Cinel. „Wir haben super verteidigt, aber im letzten Drittel fehlte die Durchschlagskraft.“

Tags: U23, Oberliga