Gazprom

12.10.2017

U17: Klarer Plan, um gegen BVB erfolgreich zu sein

Man kann es wohl bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison als Topspiel bezeichnen, wenn die U17 am Samstag (14.10., 11 Uhr) den BVB empfängt. Zum einen spielt natürlich der Derbycharakter eine Rolle, zum anderen ist es das Duell des Tabellenzweiten mit dem -ersten.

Die Lage auf Schalke

Sieben Siege, ein Unentschieden und keine Niederlage – der S04 ist mit einem Torverhältnis von 15:1 Tabellenzweiter und liegt zwei Zähler hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund. Zuletzt folgten einem deutlichen 5:0 gegen die SG Unterrath zwei 1:0-Erfolge gegen Fortuna Düsseldorf und den MSV Duisburg. „Wir freuen uns nun sehr auf das Derby“, erklärt Chef-Trainer Frank Fahrenhorst angesichts der anstehenden Aufgabe.

Spielort

Sportanlage Ückendorf
Bochumer Str. 190, 45886 Gelsenkirchen

Personal

Ohne zwei wird die U17 ins Derby gehen. Brian Wolff (Sprunggelenk) und Daniel Grgic (Aufbautraining) fallen aus. Darüber hinaus kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen.

Das ist der Gegner

Die Tabelle spricht eine deutliche Sprache: Von acht Partien hat Borussia Dortmund acht gewonnen und führt die U17-Bundesliga West mit 24 Zählern und einem Torverhältnis von 34:7 an. Nach teilweise sehr deutlichen Siegen, wie zum Beispiel einem 10:0 gegen Alemannia Aachen, gab es zuletzt in zwei von drei Partien mit 3:2-Erfolgen etwas knappere Ergebnisse. „Dortmund verfügt über eine sehr hohe individuelle Qualität“, weiß Fahrenhorst. Doch darauf ist der S04 vorbereitet.

Das sagt der Trainer

„Allein die Tabelle verrät, dass der BVB eine Topmannschaft ist“, erklärt Fahrenhorst. Doch der Fokus der Knappen gilt voll und ganz dem eigenen Spiel: „Wir wollen der Partie unseren Stempel aufdrücken und Dortmund so weit wie möglich von unserem Tor weghalten. Dafür muss jeder Mannschaftsteil defensiv gut arbeiten.“ Grundsätzlich geht der Fußballlehrer davon aus, dass Kleinigkeiten die Partie entscheiden werden. Fahrenhorst: „Wir werden der Mannschaft einen klaren Plan mit auf den Weg geben, um gegen Dortmund erfolgreich zu sein.“