Gazprom

29.10.2017

U23: Verdienter Sieg gegen direkten Verfolger

Perfektes Wochenende für die U23: Das Team von Chef-Trainer Onur Cinel gewann am Sonntag (29.10.) mit 3:0 gegen den direkten Verfolger, FC Brünninghausen, mit 3:0. Die Treffer erzielten Arnold Budimbu (2) und Andrejs Ciganiks. Mit diesem Sieg schoben sich die Knappen vorbei am TuS Haltern auf Rang drei der Oberliga und konnten den Rückstand auf Platz zwei auf nunmehr zwei Zähler verkürzen.

S04 geht in Führung

Bei den Knappen rückte Jung-Profi Fabian Reese ins Team und dieser war auch gleich an der ersten Chance beteiligt, als er nach einer Flanke von außen den Abschluss suchte (8.). Brünninghausen indes, das bis dato die torgefährlichste Offensive der Liga stellte, kam nicht so recht vors Tor der Knappen. Lediglich ein Fernschuss sprang heraus (18.). Auf der Gegenseite versuchte es Patryk Dragon mit einem Kopfball nach einem Freistoß (21.).

Und dann durfte auf Seiten der Königsblauen zum ersten Mal gejubelt werden. Dragon eroberte den Ball, schaltete blitzschnell um und suchte Budimbu, der nicht lange fackelte und den Ball ins gegnerische Tor schob (23.). „ Mein Wunsch an die Mannschaft für das heutige Spiel war es, dass wir ein Kontertor schießen“, verriet Cinel im Anschluss an die Partie. „Denn wir sind in vielen Bereichen gerade sehr gut, aber da haben wir noch Luft nach oben. Und genau so ist das 1:0 gefallen.“ Beinahe hätte ein zweiter Konter über Joshua Bitter zu einer noch höheren Führung gesorgt (33.) und zweimal konnte sich der gegnerische Keeper auszeichnen. Einmal parierte er gegen Ciganiks (38.), ein weiteres Mal gegen Reese, der einen Konter vollenden wollte (44.).

Budimbu schnürt Doppelpack, Ciganiks legt nach

Nach dem Seitenwechsel setzte sich zunächst der FC Brünninghausen mittels zahlreicher Standardsituationen in der Schalker Hälfte fest. Der S04 gewann zwar viele Zweikämpfe, tat sich aber anfangs etwas schwer damit, nach vorne zu spielen. Einmal nutzte Brünninghausen das, als Dominik Behrend sich über rechts durchsetzte und Florian Godrum in Szene setzte. Dieser spielte scharf in die Box, aber der Ball strich an Freund und Feind vorbei (60.). Fast im direkten Gegenzug   trugen die Knappen eine tolle Kombination über mehrere Stationen vor. Bitter steckte durch auf Alper Ademoglu, der den Ball aus spitzem Winkel am langen Pfosten vorbei legte (61.). Nur vier Minuten später lief ein schöner Angriff über links. Reese legte quer auf den in den Strafraum einlaufenden Budimbu, der zum zweiten Mal an diesem Tage traf (65.).

Schalke: Wieszolek - Bitter, Weber, Karakas (77. Schley), Carls - Dragon, Klingenburg (84. Faletar) - Budimbu, Ademoglu, Ciganiks - Reese (73. Alawie)

Tore: 1:0 Budimbu (23.), 2:0 Budimbu (65.), 3:0 Ciganiks (81.)

Anschließend gelangen den Knappen weitere sehenswerte Angriffe. Einer davon sollte auch noch von einem Tor gekrönt sein. Ademoglu bereitete für Ciganiks vor, der von rechts in den Sechzehner einlief und ins lange Eck zum 3:0-Endstand vollendete (81.). „Das war auf jeden Fall eine der souveräneren Leistungen in dieser Saison“, lobte Cinel. „Wir spielen momentan offensiv wie defensiv mit einer sehr hohen Selbstverständlichkeit. Gegen die mit 26 Treffern beste Offensive der Liga haben wir fast nichts anbrennen lassen, haben das dritte Spiel in Folge zu Null gespielt und den dritten Heimsieg in Folge eingefahren. Wir sind in einem super Fluss.“ Und damit ist genau das eingetreten, was die Schalker sich vorgenommen haben: „Wir wollen uns entwickeln und Spiele souverän gewinnen.“