Gazprom

12.11.2017

U19 gewinnt in Leipzig und zieht ins Viertelfinale ein

Die U19 zieht ins Viertelfinale ein: Der S04 setzte sich am Sonntag (11.12.) beim starken RB Leipzig mit 3:1 durch und krönte damit eine sehr gute Teamleistung. Niklas Wiemann brachte die Königsblauen nach der Pause per Elfmeter in Führung. Lennart Czyborra und Florian Krüger sorgten für die weiteren Tore. Niclas Stierlin sorgte für den Anschlusstreffer zum 1:2.

Ausgeglichener erster Durchgang

Von Beginn an entwickelte sich ein „typischer Pokalfight“, sagte Chef-Trainer Norbert Elgert, „ein Duell auf Augenhöhe“. Leipzig warf vor allem Geschwindigkeit in die Waagschale und kam zur ersten großen Chance zur Führung. Insgesamt ließen die Knappen allerdings wenig zu gegen die offensivstarken Hausherren. „Wir haben richtig gut verteidigt“, lobte Elgert.

RB hatte etwas mehr Ballbesitz und attackierte die Schalker früh und hoch. Die Gäste nutzten vornehmlich das Konterspiel oder sie überspielten die hochstehende Abwehr der Sachsen. So kreierten sich auch die Königsblauen aussichtsreiche Situationen – etwa durch Florian Krüger und Benjamin Goller – in der gegnerischen Gefahrenzone. So endete ein ausgeglichener erster Durchgang torlos – und mit einem Wermutstropfen: Nick Taitague musste verletzungsbedingt bereits in der 35. Minute ausgewechselt werden.

S04 geht in Führung und holt den Sieg

Nach dem Seitenwechsel schienen die Knappen noch besser auf das Leipziger Spiel eingestellt und konnten dies nun auch in Treffer umwandeln. Lennart Czyborra wurde in einer Kontersituation im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Niklas Wiemann sicher (51.). Rund 25 Minuten später drückte Czyborra dann eine Ecke von Jannis Kübler ins lange Eck (74.) zum 2:0. „Wir haben es gut gemacht“, beschrieb Elgert diese Phase im Spiel, „wir haben viel Konter gefahren.“

Schalke: Lenze - Czyborra, Fleckstein, Wiemann, Can, Kübler, Boujellab, Mercan, Goller, Krüger (90.+1 Yilmaz), Taitague (35. Hempel, 87. Göring)
Tore: 0:1 Wiemann (51., Foulelfmeter), 0:2 Czyborra (74.), 1:2 Stierlin (83.), 1:3 Krüger (90.+1)

Kurz vor Schluss der Anschlusstreffer durch Niclas Stierlin, nachdem der S04 einen Eckball nicht klären konnte (83.). „Danach wurde es noch mal richtig brenzlig“, sagte der Coach. Leipzig warf alles rein, Schalke hielt mit „Mann und Maus und einem guten Yannic Lenze im Tor“ (Elgert) dagegen. „Das haben wir im Kollektiv gut gelöst“, so Elgert. Und in der Nachspielzeit machte Krüger den Deckel drauf, als er eine weitere Kontersituation sehenswert mit einem Schuss ins linke Eck zum 3:1 veredelte (90.+1). Elgerts Resümee: „Das war eine herausragende Teamleistung gegen richtig starke Leipziger.“ Ein Sonderlob sprach er Nassim Boujellab aus, der sich trotz schmerzender Schulter durchbiss und damit beispielhaft für die Teamleistung an diesem Tag stehe.

Tags: U19, DFB-Pokal